Die Mastdarmspiegelung (Proktoskopie)

Anatomie des Mastdarmes
Anatomie des Mastdarmes
Fig. 1 Ansaugen der Hämorrhoide; Fig. 2 Platzierter Gummiring
Fig. 1 Ansaugen der Hämorrhoide; Fig. 2 Platzierter Gummiring
Infrarotkoagulationsgerät
Infrarotkoagulationsgerät
Schmerzhafter Riss am After (Fissur)
Schmerzhafter Riss am After (Fissur)

Bei der Mastdarmspiegelung werden die letzen 10-15cm des Dickdarmes untersucht. Der Untersuch wird mit einem starren Rohr durchgeführt, durch dessen Optik der Arzt in den Darm sehen kann. Durch ein solches Instrument (Proktoskop oder in der längeren Ausführung auch Rektoskop genannt) lassen sich Erkrankungen im Mastdarm- und Afterbereich diagnostizieren und auch behandeln (z.B. Behandlung von Hämorrhoiden (knotenförmige Erweiterungen der Venen im Afterbereich) oder Schleimhautrissen im After (Analfissur)).

Für die Therapie von Hämorrhoiden gibt es zwei nicht chirurgische Behandlungsmöglichkeiten, von denen der Arzt die für Sie günstigste auswählen wird. Bei der Gummiligatur wird ein kleiner Gummi über den Ansatz der Hämorrhoide geschoben und so die Blutzufuhr unterbrochen so dass die Hämorrhoide im Verlauf abstirbt.

Die Infrarotkoagulation bestrahlt den Hämorrhoidenknoten mit infrarotem Licht. Dadurch stirbt das Gewebe ab und der Knoten wird abgestossen.

Sehr selten kommt es nach der Behandlung von Hämorrhoiden zu Blutungen, Schmerzen oder Entzündungen.

Für die Behandlung von Fissuren (schmerzhafter Schleimhautriss am After) gibt es ebenfalls verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten.

Falls eine regelmässige Salbenbehandlung nicht zur Abheilung der Verletzung führt, kann der Riss mit einem Medikament (Botox®) unterspritzt werden, das die Ausheilung fördert. In bestimmten Fällen werden im Bereich der Fissur die Wundränder angefrischt.

Vorbereitung

Während der Untersuchung, die 10 bis 15 Minuten dauert, liegen Sie bequem auf der linken Seite. Die Praxisassistentin wird sich um Sie kümmern und dem Arzt assistieren. Sie ist die gesamte Zeit für Sie da, also auch vor und nach der Untersuchung.

Die Untersuchung verursacht keine Schmerzen. Für die Untersuchung ist keine Vorbereitung und auch keine Sedation (Beruhigungsspritze) nötig. Manchmal wird vor der Untersuchung ein kleiner Einlauf gemacht, welcher direkt in der Praxis durchgeführt wird.

Sofern ein Nierenleiden besteht, sagen Sie es dem Arzt. In diesem Falle darf kein Phosphat-haltiges Klistier (Einlauf) angewandt werden.

Bei Hämorrhoidenligaturen muss eine Blutverdünnung in Absprache mit dem Hausarzt 3-5 Tage vor dem Eingriff abgesetzt werden. Überlappend sollte niedermolekulares Heparin bis am Vortag der Untersuchung verabreicht werden.
Falls Sie einen Herzfehler oder eine künstliche Herzklappe haben, bringen Sie bitte Ihren grünen oder roten Endokarditisprophylaxepass zur Untersuchung mit und nehmen Sie die entsprechende Antibiotika-Prophylaxe gemäss dieser Verordnung vorgängig ein. Bei Fragen bitten wir Sie, mit uns Rücksprache zu nehmen.

Zusammenfassung

Damit die Proktoskopie problemlos durchgeführt werden kann, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Die Untersuchung verursacht keine Schmerzen.
  • Bitte sagen Sie dem Arzt, ob eine der folgenden Angaben auf Sie zutrifft: Blutungsneigung bzw. Blutverdünnung, Medikamentenallergien.
  • Wenn Sie nach der Behandlung von Hämorrhoiden oder Fissuren Schmerzen oder Fieber haben oder starken Blutabgang bemerken, dann informieren Sie uns bitte.

Wir hoffen, dass wir Ihnen alles gut erklären konnten. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.