Die Magenspiegelung

Anatomie der Speiseröhre, des Magens und 12-Fingerdarmes
Anatomie der Speiseröhre, des Magens und 12-Fingerdarmes
Anatomie der Speiseröhre, des Magens und 12-Fingerdarmes
Anatomie der Speiseröhre, des Magens und 12-Fingerdarmes
Speiseröhre mit seltenem Befund einer Pseudodivertikulose (kleine Ausstülpungen)
Speiseröhre mit seltenem Befund einer Pseudodivertikulose (kleine Ausstülpungen)

(Gastroskopie oder exakter die Oesophago-Gastro-Duodenoskopie)

Man versteht darunter die Untersuchung der Speiseröhre, des gesamten Magens sowie der oberen Anteile des Zwöffingerdarmes.

Generell erfolgt die Untersuchung in Sedation (Beruhigungsspritze) mit Propofol (Disoprivan®) unter kontinuierlicher Kontrolle der Sauerstoff-Sättigung, des Blutdruckes und des Pulses. Dazu benötigen Sie in einen venösen Zugang (kleiner Venenkatheter am Vorderarm). Die Untersuchung kann jedoch auf Wunsch und in gewissen Situationen unter Lokalanästhesie (Rachenbetäubung) durchgeführt werden.

Die Oesophago-Gastro-Duodenoskopie wird bei uns mit Instrumenten der neusten Generation von Pentax durchgeführt.

Die Untersuchung umfasst bei Bedarf nebst Biopsien auch die Gewinnung und die Untersuchung von Dünndarmsaft. Weiter können auch kleine Polypen entfernt, Krampfadern verödet (Varizenligaturen mit Gummibandligator) oder enge Stellen aufgedehnt werden (Dilatation bzw. Bougierung).

Vorbereitung

Als Patient müssen Sie während 6 Stunden vor der Untersuchung nüchtern sein, d.h. weder feste noch flüssige Nahrung oder Medikamente einnehmen. Bei rein diagnostischer Untersuchung kann eine Therapie mit einem Thrombozytenaggregationshemmer (z.B. Aspirin cardio) oder eine Blutverdünnung (z.B. Marcoumar) weitergeführt werden. Von Ihrem Arzt sollte ein aktueller Quick- (INR-Wert) und Thrombozyten-Wert vorliegen. Bei geplantem Eingriff müssen sowohl Aspirin®, Plavix®, Marcoumar® oder Sintrom® in Absprache mit Ihrem Hausarzt und uns abgesetzt werden.

Gelangen Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Praxis oder lassen Sie sich fahren, da Sie wegen der Sedation (Beruhigungsspritze) am Untersuchungstag selbst kein Fahrzeug mehr lenken sollten.

Die Magenspiegelung ist für Sie schmerzlos und schnell. Sie dauert in der Regel etwa 10 Minuten und wird in Linksseitenlage durchgeführt.

Zum Schutz Ihrer Zähne und des Instrumentes werden wir Ihnen unmittelbar vor dem Untersuch einen Beissring in den Mund geben. Das flexible Instrument wird dann über den Rachen langsam in die Speiseröhre, dann in den Magen und schliesslich in den oberen Teil des Zwölffingerdarmes vorgeschoben, wobei gleichzeitig etwas Luft eingeblasen wird, um das Hohlorgan zu entfalten. Bei spezieller Fragestellung (Helicobacter pylori-Nachweis, Gewebeveränderungen) können mit einer kleinen Milimeter-grossen Zange Gewebeproben (Biopsie) entnommen werden, welche dann durch einen Spezialisten (Pathologe) in einem Spezialinstitut untersucht werden. Ausser eventuell einem leichten Kratzen im Hals nach der Untersuchung hat die Untersuchung keine Nebenwirkung.

Ihr Hausarzt erhält in der Regel noch gleichentags einen schriftlichen Bericht. Das Resultat allfälliger Gewebeproben werden ihm durch das Pathologie-Insitut direkt zugestellt.

Zu beachten

Damit die Magenspiegelung problemlos durchgeführt werden kann, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Kommen Sie nüchtern zur Untersuchung
  • Bitte sagen Sie uns, ob eine der folgenden Angaben auf Sie zutrifft: Vermehrte Blutungsneigung, Einnahme blutverdünnender Medikamente, Vorliegen einer Herzklappenerkrankung, Allergien (auf Latex oder Soja), Operationen an Magen oder Darm.
  • Nach einer Beruhigungsspritze dürfen Sie am selben Tag nicht mehr Auto fahren, Maschinen bedienen oder rechtsgültige Unterschriften leisten.

Wir hoffen, dass wir Ihnen alles gut erklären konnten. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.